lichtschacht ::: fotografie / kameras / astronomie


EOS 7D und der …naja, so fast… 100%ige 100% Sucher
April 9, 2010, 10:19 am
Filed under: Moderne Kameras | Schlagwörter: , , ,

OK also die neue Canon EOS 7D hat laut Canon einen 100% Sucher. Check. Einen bequemen Suchereinblick, bei dem man sich die Nase nicht am Bildschirm plattdrückt. Check. Und man kann auf Knopfdruck Gitterlinien einblenden – der Traum aller Architekturfotografen. Check.

Was bedeutet das in der Praxis alles?

Also: Man geht raus, sucht sich ein Motiv, sieht im Sucher (mit den EOS 7D Gitterlinien eingeblendet) das hier ….

…. und *klick*! Das Folgende landet auf der Speicherkarte:


Freihalten!
(Merkt jemand, daß der Bildtitel nicht ganz zum Bild paßt, weil von dem gelben Schild ein kleines entscheidendes Stück zuviel drauf ist?)

Naja, ich weiß, ich hatte doch drauf geachtet, daß oben im gelben Schild das „Ausfahrt“ komplett fehlt und nur das „freihalten“ auf dem Bild zu sehen sein sollte? Oder hab ich im letzten Moment noch ein bißchen gewackelt?

Egal, nächstes Bild. Das hier sehe ich im Sucher:

Jau. Die Architekturlinien sind perfekt und gerade…. aber das Haus dahinter….? Was habe ich denn da auch bloß wieder für ein billiges Objektiv drauf? Nur ein kleines 50/1.8er! Hat die heutige Foto-Foren-Welt, die sich sowieso über jeden, der nicht Canon „L“ Objektive verwendet, den Mund zerreißt, womöglich doch recht?

Also *klick* und auf der Speicherkarte landet, nicht nachbearbeitet oder angeschnitten, diese Aufnahme hier ….:


Bausünden.

Das 50er ist also definitiv nicht schuld. Meinen Augen geht es ebenfalls gut …. also liegt der Grund wohl an der Kamera. Sorry Jungs, aber unter einem 100% Sucher würde ich dann doch etwas anderes verstehen!

Advertisements


Für auch mal bequem durchgucken dürfen – Teil 2
März 26, 2010, 10:25 am
Filed under: Bildergalerie, Moderne Kameras | Schlagwörter: , , ,

Es scheint, als habe Canon uns endlich erhört: Die EOS 7D bietet fast denselben guten Suchereinblick wie die EOS 1er Reihe. Auch die große Augenmuschel der 1er steckt an der 7D. Da fühlt man sich doch als Fotograf gleich viel besser aufgehoben. Der EOS 7D Sucher ist eine vollwertige Alternative zum hochauflösenden Monitor auf der Kamerarückseite – das kann man von vielen der anderen heutigen DSLR-Modelle leider nicht behaupten.

Old is beautiful: Das alte Canon EF 100/2.8 mm Makro – „alt“ ist relativ, die Optik wurde in dieser Form von 1991 bis 2000 produziert – besticht auch an der 7D. Es ist etwas kleiner als das weithin bekannte Nachfolgemodell mit USM und dafür etwas besser verarbeitet. Wo wir schon bei Geheimtips sind, kann ich auch gleich noch das EF 50/1.8 empfehlen, während das EF 50/1.4 bei Offenblende angesichts des mit Pixeln vollgepackten 7D Sensors doch in manchen Situationen schon sichtbar schwächelt.

Ein paar Bilder mit diesen beiden Objektiven gibts unten zu sehen. Alle hochkant… irgendwie scheint das mein bevorzugtes Bildformat zu sein in letzter Zeit! (Das Treppenhaus und die Laterne sind mit dem 100er abgelichtet worden, die anderen drei mit dem 50er. Und das 100er macht wirklich so gerade Linien, auch am Bildrand!)

Cologne Fractals.

Treppenhaus.

Shadow of Nature.

Laterne.

Architektur für Anti-Frohnaturen.



Für auch mal bequem durchgucken dürfen!
September 28, 2009, 2:53 pm
Filed under: Moderne Kameras | Schlagwörter: , , , , ,

Canon bringt in den letzten Jahren – so wie die fernöstlichen Konkurrenten natürlich auch – am laufenden Band neue digitale Kameramodelle heraus. Nachdem man seit 2002 (EOS 1Ds) auch „Vollformat“ hat, womit die Digitalfotografie damals endgültig aus ihren Kinderschuhen herauswachsen konnte, und dies seit 2005 (EOS 5D) auch im etwas bezahlbareren Bereich, konzentriert sich das Augenmerk von Hersteller, Fachpresse und Fotografen nun auf neue Schlagworte wie: Videofunktion! High ISO! Rauschen! Dynamik! Autofocus-Feinjustage! Mehr Pixel!

Nach der 1Ds die 1Ds2, 1Ds3, nach der 5D die 5D2. Nikon und auch Sony, ehemals Minolta, ziehen mit eigenen Vollformat-Kameras nach, es entsteht eine immer größere Auswahl auf dem Neu- und Gebrauchtmarkt und jeder, der’s sich leisten kann, kauft sich natürlich auch jedes Jahr das allerneueste Modell.

Und ich gehe gerade rückwärts. Nach einem Jahr EOS 5D2 mit vielen schönen Bildergebnissen wandert diese zu ebay und eine EOS 1Ds2 kommt her. Ja mei! Die ist ja aber doch soooo 2004, damit kann man bestimmt heute gar nicht mehr fotografieren?! Oder auch: Tausche schönes neues Leben gegen…. Tausche Live View, 22 Megapixel, Full HD Videofunktion gegen…. ja was denn?

EOS_1D_Mark_IIN_EF24_70_top

Der Sucher macht’s aus!

Das Bild stammt aus der Presseabteilung von Canon. Da sieht man auch direkt, was für mich die 1er in Wahrheit ausmacht und immer schon ausgemacht hat: Der Sucher guckt hinten einen satten Zentimeter über die Rückwand der Kamera raus. Man kann mit dem rechten oder dem linken Auge durchgucken und hat niemals die eigene Nase im Weg. Die Gummiumrandung des Suchers ist groß und bequem und wenn man dann durchschaut…. aah…. das ist einfach die wahre Freude! Schön klar ist das Bild, die Anzeigen sind übersichtlich drumherum angeordnet, und außenrum nichts als tiefes sattes Schwarz…. da wird der Sucher zum Finder, das Fenster zur Welt, die man durch die Linse wahrnimmt und festhalten kann!

Bei der 5D2 war mein Auge immer nur Gast, bei der 1Ds2 fühlt es sich einfach auf Anhieb zuhause.

Mit Zahlen und Meßwerten kann man sowas gar nicht groß beschreiben. Ob das der Grund ist, warum da sowenig Leute drauf zu achten scheinen?

(Die Bilder aus der 1Ds2 sind übrigens genauso gut wie die der 5D2. Soviel zum Thema …. 2004.)